Montag, 9. Januar 2017

Schlittenlehne bauen

Eigentlich sollte man ja bereits vor dem Winter den Schlitten einsatzbereit machen. Da bei uns im Weinviertel Schnee mittlerweile eine Rarität ist, waren wir sehr überrascht, dass es bei -10°C zu schneien begann. Also musste der Schlitten für unsere Tochter umgehend in Gang gebracht werden. Größtes Problem war dabei, dass der Schlitten keine Lehne besaß, welche für ein Kleinkind unbedingt notwendig ist. Binnen 90 Minuten habe ich daher den Schlitten kleinkindtauglich gemacht.

Der Schlitten ohne Lehne sieht so aus:
In der Familie hatten wir eine separate Lehne für Schlitten zum Nachrüsten. Da unser Schlitten jedoch noch von der Oma meiner Frau stammte, war dieser sehr stabil gebaut und hatte für den Nachrüstsatz zu dicke Streben.
Leider ohne Erfolg
Zum Glücke hatte ich noch vom Essbänkchen und vom Klapperstorch Holzreste der 19mm 3-Schichtplatte, welche ich für die Lehne verwenden wollte. Außerdem soll der Anbau auch über eine angenehme Schräge verfügen.
Die Höhe der Lehne beträgt 25cm und die Breite ist an  den Schlitten angepasst, in meinem Fall 27cm.

Für den Aufbau benötigt man lediglich eine Stichsäge und einen Akkuschrauber. Leichter ist's natürlich mit einer voll ausgestatteten Werkstatt!

Mit der Kappsäge wurde die Schräge von 15° zugeschnitten. Das kann natürlich auch mit der Stichsäge geschehen.









Geplant hatte ich die Lehne ganz hinten, allerdings könnte das für den Schwerpunkt ungünstig sein, und somit hab ich die Position beim Montieren etwas vor verlegt, wie später zu sehen ist.

Die eigentliche Lehne bilden zwei Bretter, welche mit den schrägen Brettern verschraubt werden.














Allerdings habe ich vorab nur ein Brett mit jeweils einer Schraube pro Seite verschraubt, damit die Lehne später am Schlitten noch eingerichtet bzw. ins "Lot" gebracht werden kann.

Der Schlitten wurde damals aus Buche gefertigt und sollte für die Montage unbedingt vorgebohrt werden.
Hier sind die Löcher allerdings noch an der falschen Position.


Von unten wird die Lehne an den Schlitten geschraubt, hier bereits an der endgültigen Position. Leim macht bei der geflochtenen Sitzfläche keinen Sinn. Außerdem soll der Schlitten in einer Stunde schon einsatzbereit sein, und ich weiß nicht, wie sich der Leim bei einigen Grad Minus verhält.









Verwendet wurden Edelstahlschrauben (soweit vorhanden) um Rost zu verhindern. Ich denke aber, dass normale verzinkte Schrauben auch nicht so schnell rosten werden.

Jetzt fehlen nur mehr die zwei Seitenteile bzw. Armlehnen, welche ich mit der Stichsäge entsprechen ausgeschnitten habe.








Mit dem Schlitten und mit der Rückenlehne wurden die Seitenteile jeweils 2x  verschraubt, also mit insgesamt 4 Schrauben pro Armlehne.









Natürlich sollten zumindest die Kanten noch vor der ersten Ausfahrt geschliffen werden. Ich habe das mit der Hand und Schleifpapier der Körnung 80 erledigt.


Praxistest bestanden!


Kommentare: