Donnerstag, 24. Juli 2014

Stichsäge Makita 4351CT

Als ich im Winter 2009/2010 begann, im Keller einen eigenen Raum fürs Bad und WC zu erstellen kaufte ich diese Stichsäge. Ich baute die Wände aus Gipskartonplatten mit einer Unterkonstruktion aus Holz. Da man eine Stichsäge öfters verwendet griff ich damals im Baumarkt gleich zu einer Anständigen.












Die Maschine hat eine Leistung von 720W und eine Konstant-Elektronik. Das heißt, dass die Drehzahl auch unter Last immer konstant geregelt wird. Bei normalen Stichsägen sinkt die Drehzal unter Last. Diese Eigenschaft ist besonders bei geringen Drehzahlen von Vorteil. Konstruktionsholz mit 10x10cm zu schneiden stellt für die Maschine überhaupt kein Problem dar. Ebenfalls nimmt sie es auch mit Eisen auf. So habe ich Zaunsteher, Wasserrohre, Bleche, etc. ebenfalls schon geschnitten. Alles kein Problem.

Die Drehzahl kann auf der Rückseite verstellt werden.
Der Sägeblattwechsel funktioniert Werkzeuglos, indem man den Hebel beim Antrieb betätigt - also werkzeuglos.



















 Als Zubehör gibt es noch einen Staubsauger-Adapter und einen Splitterschutz. Ebenfalls waren noch einige Sägeblätter für Holz und Metall dabei.

Sägeblätter verwende ich hauptsächlich von Bosch, je nach Einsatzgebiet unterschiedliche.

Fazit: Eine grundsolide Maschine, die sich (für mich) keine Schwächen leistet. Die Konstantelektronik und der werkzeuglosen Sägeblattwechsel sind ein Features die ich nicht mehr missen möchte. Klare Kaufempfehlung.

Kommentare:

  1. Ich habe die makita
    5x akku 3 schrauber 1 schlagschrauber und radio
    bohrhammer eine hilti te6a...die akkus wurden verbessert,schalten nun früher ab wegen tiefentladung. Auch sehr gut is milwaukke(hab schlagschrauber/kappsäge) sehr gute schrauber sind noch protool und hilti

    AntwortenLöschen
  2. Finde das die Stichsäge immer noch in den Top 5 der Stichsägen gegört, ist einfch ein klasse Produkt.

    AntwortenLöschen