Montag, 13. April 2015

Schlagbohrmaschine Makita HP2071

Meine Eltern haben mir verraten, dass ich schon als Kleinkind einen Faible für Bohrmaschinen hatte. So durfte die Maschine meines Vaters sogar mit ins Bett und der Teddy flog raus. Zum Glück haben sich meine Neigungen mit zunehmenden Alter wieder geändert...zumindest meiner Meinung nach. Meine Frau ist da natürlich anderer Meinung ;-)
Genug der Peinlichkeiten, ab zum Testobjekt, nämlich der Makita HP2071:












Aus Kindheitstagen (das Thema verfolgt mich :-) )habe ich noch meine grüne Bosch Maschine mit 400W, die mittlerweile ein stolzes Alter von 25 Jahren hat, aber noch immer anstandslos funktioniert. Gemeinsam mit meinem Akkuschrauber fand ich eigentlich immer das Auslangen. Allerdings stößt man mit einem 13mm Bohrer in Stahl an die Grenzen der Maschinen. Was Stärkeres musste her...

Die Makita ist eine 2-Gang Maschine mit 1010W, Rutschkupplung und Konstant-Elektronik. Letzteres bedeutet, dass die Bohrmaschine auch unter Last die Drehzahl konstant hält. Ohne diese Funktion würde die Drehzahl unter Belastung natürlich einbrechen. Mehr dazu später.

Optisch unterscheidet sich die Makita nicht großartig von anderen Maschinen. Auffällig ist die schlanke Bauweise. Das garantiert auch an schwer zugänglichen Stellen Löcher bohren zu können.
Der Schalter im Griff ist klarerweise der Ein/Aus Schalter mit dem auch die Drehzahl händisch geregelt werden kann. Darüber befindet sich der Umschalter für die Drehrichtung. Dieser kann ganz bequem mit dem Daumen erreicht werden.

Zwischen 1. und 2. Gang kann an der Unterseite des Getriebes umgeschaltet werden. Das Gehäuse des Getriebes ist übrigens aus Aluminium gefertigt. Ganz glücklich bin ich aber mit dem Schalter nicht. Fürs arbeiten mit groben Handschuhen ist dieser jedenfalls nicht ausgelegt bzw. eine ziemliche fummelei.













An der Oberseite befindet sich der Regler für die Drehzahl, der Wahlschalter für's Schlagbohren und eine Leuchte für Kabel, Schalter und Überlast.













Mittels des Drehreglers kann die Drehzahl eingestellt werden, welche im Betrieb auch konstant gehalten wird (rechtes Bild unten) . Darüber befindet sich die Kontrollleuchte, die im Normalfall grün leuchten sollte. In den 2 Jahren die ich die Makita besitze habe ich es noch nicht geschafft, dass diese Leuchte auf rot umschaltet, bzw. die Maschine überlastet wird.
Noch eines darüber kann zwischen normalen bohren und schlagbohren gewählt werden. Da ich einen Bohrhammer besitze steht bei mir der Schalter immer auf Bohren.

Das Bohrfutter ist ein Qualitativ hochwertiges Schnellspannfutter von Röhm. Man merkt richtig wie der Bohrer beim Zusammendrehen des Futters "gequetscht" wird.
Natürlich wird für die Maschine auch ein zweiter Handgriff mitgeliefert. Dieser lässt sich nicht in jedem Winkel auf die Bohrmaschine schrauben, sondern es sind gewisse Winkel vorgegeben. Das hat den Vorteil dass sich der Griff, wenn er mal festgeschraubt ist nicht mehr verdrehen kann. Dieses Feature schätze ich sehr.











Bevor ich diese Maschine kaufte stand ebenfalls noch eine Tisch- oder Säulenbohrmaschine auf meiner Wunschliste (man kann ja nie genug haben...). Diesen Wunsch konnte ich aber wieder streichen, da die Makita mit einem Bohrständer eine Tischbohrmaschine ersetzt. Sie bietet sogar einen deutlich besseren Komfort einer derartigen Maschine, da die Drehzahl einfach verstellt werden kann, und nicht umständlich die Riemen getauscht werden. Natürlich gilt dies nicht für Maschinen mit Umrichter, die sind aber auch wesentlich teurer.













Um die weiter oben angesprochene Konstant-Elektronik zu veranschaulichen habe ich ein Video gedreht in dem bohre ich mit einem 13mm Bohrer in ein Stück ST52 Stahl bohre, ohne das die Drehzahl abfällt.
Fazit:
Da ich die Makita HP2071 nun schon zwei Jahre im Einsatz habe und ich noch immer sehr zufrieden damit bin, gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung. Vor allem hat es mir die Konstant-Elektronik angetan, deren Drehzahlregelung mir es erlaubt die Maschine als mit einem Bohrständer als komfortable Tischbohrmaschine einzusetzen.

Meine Empfehlung:
 

Kommentare:

  1. Hallo,
    wie schaut es aus mit der Linkslauffestigkeit?
    Kann man problemlos Schraub rausdrehen oder geht das Bohrfutter auf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Maschine läuft im Linkslauf genau so gut wie im Rechtslauf und das Bohrfutter hat sich bei mir auch noch nie selbstständig geöffnet. Wäre auch dragisch, wenn sowas in dieser Preisklasse passiert.

      Löschen
  2. Ich habe diese Makita ebenfalls. Hat mich noch nie enttäuscht. Dazu muss ich sagen, nach jahrelanger erfahrung nutze ich eigentlich nur noch makita.
    Danke für den Beitrag.

    AntwortenLöschen